Aus der Sicht eines Kindes

Wie kann ein erwachsener Mensch
seine Jugend so vollkommen vergessen,
dass er eines Tages überhaupt nicht mehr weiß,
wie traurig und unglücklich Kinder zuweilen sein können?

Es ist nämlich gleichgültig,
ob man wegen einer zerbrochenen Puppe weint,
oder weil man, später einmal, einen Freund verliert.

Es kommt im Leben nie darauf an,
worüber man traurig ist,
sondern nur darauf, wie sehr man trauert.
Kindertränen sind, bei Gott, nicht kleiner
und wiegen oft schwerer als die Tränen der Großen.

Ich meine nur, dass man ehrlich sein soll,
auch wenn´s weh tut.

Ehrlich bis auf die Knochen.

Erich Kästner

Vor einem Kind kannst du nichts verbergen.
Du schickst es hinaus, damit es den Streit nicht hört.
Und doch bekommt es alles mit, denn es fühlt mit dir.

Du kannst einem Kind nichts vormachen.
Lass es glauben, alles sei in Ordnung,
und es wird die Lüge dahinter spüren.

Willst du ein Kind haben mit der Absicht,
dass es dann dir gehört, dir Liebe geben
und dir deine Einsamkeit nehmen soll,
wird dieses Kind wissen, dass es benutzt wird.

Du muss nicht denken, Kinder verstehen nicht,
nur weil sie noch nicht perfekt sprechen können.
Sie haben eine subtilere Wahrnehmung als du.

Der Erwachsene ist es, der nicht versteht,
weil er sich von seinen Gefühlen abgeschnitten hat,
und noch nicht einmal weiß, was er braucht.

Es ist an der Zeit, ehrlich zu dir selbst zu werden.
Wir alle haben ein verletztes Kind in uns,
das geliebt und ernst genommen werden möchte.

Antje König