Die etwas andere Version vom Schimmelreiter

Zapp zapp zarapp, bergauf bergab
der Schimmelreiter reitet.
Von A nach B, von dort nach C …
Herrje – kein Weg ihn leitet.

Weiß nicht wohin, sieht keinen Sinn,
er reitet nur und reitet.
Jetzt ist´s soweit, der Frust ihn packt!
Er mit dem Pferd sich streitet.

Das Pferd nun bockt, es wirft ihn ab.
Er war nicht vorbereitet.
Der Matsch, er spritzt, der Reiter schwitzt,
der Zügel ihm entgleitet.

Die Hose nass, sitzt er im Gras -
und nun sein Blick sich weitet.
Vor lauter Tempo sah er nicht,
auf welchem Weg er reitet.

Im dunklen Wald er sich befind´,
kein Sternlein ihn begleitet.
Bis ein Kobold mit Laternlein klein
zu Fuß ihn heim geleitet.

Ihr lieben Leut´, so gebt denn Acht,
welch Weg sich vor euch breitet -
bevor ihr blind und in der Nacht
den wilden Schimmel reitet.

Antje König