Die Friedrichstadt - ein Stadtteil der Kontraste

Die Friedrichstadt ist wohl einer der ungewöhnlichsten Stadtteile Dresdens. Wertvolle historische Bauwerke, eine bedeutende Geschichte und berühmte Namen prägen ihn ebenso wie seine Zeit als Fabrikstandort, Arbeiterwohnviertel und sozialer Brennpunkt.

friedrichstadt_1.jpgfriedrichstadt_4.jpg

Barocke Prachtbauten finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu großen industriellen Anlagen. Das Palais Marcolini, in dessen Garten der prächtigste Brunnen Dresdens zu bewundern ist, die im Stil einer Moschee gebaute Zigarettenfabrik Yenidze, die evangelische Matthäuskirche mit der Gruft des Zwingerbaumeisters Pöppelmann, den historisch bedeutsamen Alten Katholischen Friedhof, den Dresdner Elbhafen mit seiner weithin sichtbaren Hafenmühle und vieles andere mehr gibt es hier zu entdecken.

friedrichstadt_3.jpgfriedrichstadt_2.jpg

Bekannten Persönlichkeiten wie den beiden Komponisten und Hofkapellmeistern Richard Wagner und Carl Maria von Weber, dem Maler Ludwig Richter und dem Kaiser der Franzosen Napoléon begegnen Sie hier ebenso wie dem gewitzten Kunstfälscher Anton Konrad, dem großen Zauberer Bartolomeo Bosco und einem der bedeutendsten Maler der deutschen Romantik - Gerhard von Kügelgen.

friedrichstadt_7.jpgfriedrichstadt_5.jpg

Es erwartet Sie ein spannender Rundgang voller Kontraste, ungewöhnlicher Eindrücke und überraschender Momente - ganz so, wie das Leben gern die Karten mischt.

friedrichstadt_8.jpgfriedrichstadt_9.jpg

Dieses Angebot kann exklusiv von Einzelpersonen und Gruppen gebucht werden. Öffentliche Führungen finden nicht statt.

Auf Anfrage kann die Besichtigung des Festsaales und des Pompejanischen und Chinesischen Zimmers ("Napoleonzimmer") im Marcolinipalais arrangiert werden.
Eintritt: 3 € pro Person, maximal 15 Personen.

Preis: 
60 € pro Stunde und Gruppe bis 20 Personen
80 € pro Stunde und Gruppe bis 30 Personen