Ich bin dein Spiegel

Gesetzt dem Fall, ich sage dir, die Träume sind längst
nicht so klar wie du denkst
und der Weisheit Schluss ist Illusion.
Und du bist nur ein Hampelmann,
mit dem jemand spielt –
wärst du schmerzlich berührt?
Amüsiert?
Oder weißt du es schon?

Denn des Lebens Sinn, wer ergründet ihn,
wem erschließt sich die Melodie?
Der geheime Klang, wer empfindet ihn?
Wer entschlüsselt die Harmonie?

Ich bin dein Spiegel, ich bin dein Spiegel,
in meinen Augen siehst du dich.
Ich bin dein Spiegel, ich bin dein Spiegel,
zeig dir dein ungeliebtes Ich.

Schau mich nur an – der Clown bist du.
Clown, sieh dir selbst beim Tanzen zu.
Wenn ich in Tränen bin, wer weint?
Merk dir – der nicht zu weinen scheint!

Das nichts ist, wie es scheint, mein Lieber,
wenn´s dich entsetzt,
denk dran, eines ist klar:
was lebendig ist, stirbt – schick dich drein.
Und wenn dir das nicht passt,
weil du dich selber nicht schätzt,
ist die Wahl, die du hast, ziemlich dürftig –
nur Ja oder Nein.

Denn des Lebens Sinn, wer ergründet ihn,
wem erschließt sich die Melodie?
Der geheime Klang, wer empfindet ihn?
Wer sich selber nicht achtet, nie!

Ich bin dein Spiegel, ich bin dein Spiegel,
in meinen Augen siehst du dich.
Ich bin dein Spiegel, ich bin dein Spiegel,
zeig dir dein ungeliebtes Ich.

Schau mich nur an, der Clown bist du.
Clown, sieh dir selbst beim Tanzen zu.
Wenn ich in Tränen bin, wer weint?
Merk dir – der nicht zu weinen scheint!

Eric Woolfson: "I am a mirror" (Der Spiegelclown) from Freudiana

Wohin auch immer du gehst, überall begegnest du dir.
In dem, was du liebst ebenso, wie in dem, was du hasst.

Alles was du in mir siehst, bist du selbst.
Ich kann dir nichts geben.
Ich kann dir nur der Spiegel sein,
in dem du dich selbst erkennen kannst.

Antje König