Stirb und Werde

Wo wird einst des Wandermüden
letzte Ruhstätte sein?
Unter Palmen in dem Süden?
Unter Linden an dem Rhein?

Werd´ ich wo in einer Wüste
eingescharrt von fremder Hand?
Oder ruh´ ich an der Küste
eines Meeres in dem Sand?

Immerhin! Mich wird umgeben
Gotteshimmel, dort wie hier,
Und als Totenlampen schweben
nachts die Sterne über mir.

Heinrich Heine, 1797-1856

Wohin wird der Pfad des Lebens
mich wohl führen, quer durch´s Land?
Wege, bergig oder eben?
Über Wasser oder Sand?

Geh´ allein ich unter Fremden,
still und leise, unerkannt?
Oder reise ich mich mit Freunden,
geh´n gemeinsam Hand in Hand?

Wie es auch sei! Mich wird begleiten
Vater Himmel, da wie hier.
Und im Gehen wird mich tragen
Mutter Erde unter mir.

Antje König