Winter

Wechselnde Pfade, Schatten und Licht -
alles ist Gnade, fürchte dich nicht.

Baltischer Hausspruch

Der Winter, er kommt, er wird tief und lang.
Sag, warum ist um dein Herz dir so bang?
Was einstmals entstand, nun wieder vergeht.
Ist herum seine Zeit, dann der Wind es verweht.

Lass gehen all das, was bereit ist, zu gehen.
Denn sterben muss das, dessen Spuren verwehen.
Lass los all das, was dir nicht mehr dient, werde still.
Nimm Abschied, damit kommen kann, was zu dir will.

Des Winters Ruhe, sie hilft dir dabei.
Zieh dich zurück und hör der Wölfe Schrei.
Lausche nach innen, tief in dich hinein.
Du findest dort dich in deinem wahren Sein.

Antje König