Hintergrund grün Schattierungen

Renaissanceführung im Residenzschloss

Macht und Mode – Kurfürstenmacht und kurfürstliche Garderobe im Residenzschloss Dresden

Was ist ein Kurfürst, und was bedeutet es, einer zu sein? Wie erhielt Sachsen die Kurwürde und was veränderte sich dadurch?

Kurfürstliche Leibgarde
Macht und Mode Waffen der Garde

Im Renaissanceflügel des Dresdner Residenzschlosses erleben wir auf unserem Rundgang im ersten Kapitel der Ausstellung der Rüstkammer Sachsens wechselhaften Weg zur Kurfürstenmacht. Beginnend im späten Mittelalter, bewegen wir uns durch die turbulente Zeit der Reformation und Bauernkriege bis hin zur Herrschaft der Kurfürsten der Renaissance, Moritz und August. Wertvolle Prunkwaffen, darunter die sächsischen Kurschwerter, Kleidungsstücke und Rüstungen aus Renaissance und Frühbarock lassen als Zeitzeugen die Geschichte auf unserem Weg lebendig werden.

Macht und Mode Turniergruppe
Johann Friedrich und Moritz von Sachsen

Und was hat Mode mit Macht zu tun? Welchen Zweck hatten die prunkvollen Kleider der Herrscher und wie fühlte es sich an, sie zu tragen? Diesen Fragen gehen wir nach, wenn wir im zweiten Teil der Ausstellung die Kurfürstliche Garderobe aus der Zeit um 1550 – 1650 in Augenschein nehmen.

Johann Friedrich der Grossmütige
Kurfürst August und Kurfürstin Anna

Wir sehen original erhaltene Kostüme und Gewänder, wie man sie sonst nur von Bildern kennt. Sie wurden zu besonderen Anlässen von den Fürsten getragen und später im Staatsschatz aufbewahrt. Es sind wahre Meisterwerke der Schneiderkunst, die ihren Träger, ob Mann, Frau oder Kind, gekonnt in Szene setzten. Eine echte Rarität.

Macht und Mode Kinderkleidung
Magdalena Sybilla von Preussen

Erleben Sie, in welch imposantem Outfit der Wettiner Moritz von Sachsen vor dem Kaiser erschien, wie Kurfürstin Magdalena Sybilla immer auf den Spuren der neuesten Mode wandelte und wie sich Kurfürst Johann Georg I. in sein eigenes Land kleiden konnte. Und werden Sie Zeuge, dass zerschlitzte Mode und Schulterpolster keine Erfindung der Gegenwart sind und dass die Kleider durchaus auch ihre Tücken haben konnten.

Diese Führung kann exklusiv von Einzelpersonen und Gruppen gebucht werden. Sie ist auch sehr gut geeignet für Schulklassen im Rahmen des Unterrichts in Geschichte, Deutsch, Kunsterziehung, Ethik und Religion. Der Rundgang lässt sich gut kombinieren mit einer Führung durch die Ausstellung “Weltsicht und Wissen um 1600” oder mit einer Überblicksführung durch das Dresdner Residenzschloss.

Preis:

60 € pro Stunde und Gruppe bis 25 Personen

Preis für kleine Gruppen auf Anfrage.

zuzüglich 20 € Lizenzgebühr der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und Eintritt Residenzschloss 14 €, der Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren ist frei.

Bei kleinen Gruppen von bis zu 5 Personen entfällt die Lizenzgebühr.

Dauer der Führung: 1 Stunde (auf Wunsch auch länger möglich). Die Zahl der Teilnehmer pro Führung in der Ausstellung ist auf 25 Personen begrenzt. Größere Gruppen werden geteilt und ein weiterer Führer hinzugezogen.

>>> Hier können Sie anfragen und buchen.

<<< zurück zur Übersicht

Kleid der Magdalena Sybilla